Systemdynamische Grundlagen der Regelungstechnik

Dozent Prof. Dr.-Ing. Cristina Tarín
Semester Sommer
Umfang 3 ECTS
Sprache Deutsch
Termine Mittwoch 09:45-11:15 Uhr im Raum V57.01
Mittwoch 11:30-13:00 Uhr im Raum V57.01
Ansprechpartner Dipl.-Ing. Martin Glück
M. Sc. Michel Bauer
ILIAS-Kurs Systemdynamische Grundlagen der Regelungstechnik

 

Aktuelles
  • Die Prüfung findet am 10.08.2017 von 11:00 bis 12:30 in V47.01 und V47.03 statt.
  • Hörsaaleinteilung: V47.01: Medizintechnik, V47.03: Sonstige Studiengänge
    Es sind alle nichtelektronischen Hilfsmittel zugelassen, sowie einfache (nicht vernetzte, nicht programmierbare, nicht grafikfähige) Taschenrechner gemäß der IMWF-Liste.
  • Prüfungssprechstunde ist am 03.08.2017 um 13 Uhr in Raum 1.01 des ISYS.
  • Die Vorlesung wird im Sommersemester angeboten und startet am 12.04.2017.
  • Die Prüfungsergebnisse WS 2017 hängen am ISYS aus (Waldburgstr. 19 1. Stock).
Beschreibung
Die Vorlesung behandelt die Grundlagen der Regelungstechnik, wobei die Analyse linearer dynamischer Systeme sowohl im Frequenzbereich, als auch im Zeitbereich behandelt wird. Nach einer Einführung in die Modellierung dynamischer Systeme stehen folgende Themenbereiche im Mittelpunkt:
  • Analyse linearer dynamischer Systeme (Zeitverhalten, Stabilität)
  • Darstellung im Zeit- und Frequenzbereich
  • Struktur und Beschreibung eines Regelkreises

Die in der Vorlesung vermittelten Methoden werden in den Übungen anhand konkreter Beispiele erläutert.

Neben den regulären Vorlesungen und Übungen werden Zusatzübungen angeboten, die den Studenten die Möglichkeit bieten, den gelernten Stoff anhand von Übungsaufgaben selbstständig anzuwenden und somit das Wissen zu vertiefen.

Informationen
  • Den Zeitplan der Vorlesungen, Vortrags- und Zusatzübungen finden Sie über den Ilias-Kurs Systemdynamische Grundlagen der Regelungstechnik (von Prof. Dr.-Ing.C. Tarin). 
  • Die Übungen finden als Vortragsübung statt. Die behandelten Übungsblätter der Vortragsübungen werden vorab veröffentlicht.  Wir empfehlen ausdrücklich, sich mit den Übungen vor dem Übungstermin auseinanderzusetzen, da dies das Verständnis der präsentierten Lösung deutlich fördert.
  • Die zusätzlichen Übungen ermöglichen den Studenten, den erlernten Stoff anhand von zusätzlichen Übungsaufgaben selbst anzuwenden und so das Verständnis zu vertiefen. Die zusätzlichen Übungen werden von Tutoren betreut.
  • Die Prüfung findet schriftlich statt (90 Minuten). Der Termin wird vom Prüfungsamt festgelegt.
    Es sind alle nichtelektronischen Hilfsmittel zugelassen, sowie einfache (nicht vernetzte, nicht programmierbare, nicht grafikfähige) Taschenrechner gemäß der IMWF-Liste.
Literatur