Praktikum Systemdynamik (Master)

In diesem Praktikum sollen die Inhalte des Spezialisierungsmoduls Systemdynamik anhand praktischer Versuche vertieft werden.

Allgemeine Informationen

Das Praktikum Systemdynamik findet jährlich statt. Der Schwerpunkt liegt hierbei in der Software- und Hardware-Realisierung und in der Anwendung theoretischer Konzepte der Regelungs- und Automatisierungstechnik, konzentriert auf den Bereich der Systemdynamik. 

Aktuelles

  • Da im Sommersemester 2020 die Präsenzlehre bis auf Weiteres untersagt bleibt, wird das Praktikum voraussichtlich auf das Wintersemester 20/21 verschoben.

Organisatorisches

  • Da im Sommersemester 2020 die Präsenzlehre bis auf Weiteres untersagt bleibt, wird das Praktikum voraussichtlich auf das Wintersemester 20/21 verschoben.

Anmeldung

Wann?

Sobald eine Anmeldung möglich ist, wird diese über die Webseite und auf Ilias bekannt gemacht 
Eine Anmeldung zum Praktikum außerhalb des Anmeldezeitraums ist nur in begründeten Ausnahmefällen möglich!

In Ilias und in Campus läuft dieses Praktikum unter "Praktikum Automatisierungstechnik". Die Veranstaltung für das Sommersemster 2020 ist in ILIAS nichverfügbar

Wo?

Gruppeneinteilung in ILIAS

Versuche

Beschreibung
  • Bei diesem Versuch handelt es sich um die Implementierung moderner Filtertechniken in Matlab/Simulink. Dabei werden vornehmlich die Toolboxen Signal Processing und Communication sowie das Filter Design and Analysis Tool eingesetzt. In Versuchen werden Konzepte der Echtzeitfilterung zur Kommunikation anhand der Übertragung von Sprachsignalen gezeigt.
  • Im Versuch soll von den Studenten vom Entwurf über die Simulation bis zur Analyse von Kommunikationssystemen durchgeführt werden. Dazu gehören Algorithmen für Quellcodierung, Kanalcodierung, Interleaving, Modulation, Entzerrung, Synchronisation und Kanalmodellierung. Im Bereich der Analyse sollen Bitfehlerraten sowie Augen- und Konstellationsdiagrammen untersucht werden sowie adaptive Algorithmen für die Modellierung dynamischer Kommunikationssysteme. Schließlich soll das Systemverhalten auch unter realistischen Störeinflüssen analysiert und dies grafisch und quantitativ dargestellt werden, um die Systemleistung zu evaluieren.
Ansprechpartner: Alexander Warsewa
Beschreibung
  • Der BHA von Festo und dem Fauenhofer IPA (Deutscher Zukunftspreis 2010), ist ein pneumatisch aktuierter, flexibler Roboterarm mit Greifer als Endeffektor.
  • An Hand des BHAs werden behandelt: das Aufstellen der direkten und inversen Kinematik des Endeffektors, das Umsetzen der Kinematiken für den Echtzeitbetrieb auf einem Steuergerät, und die Validierung der Kinematiken an einem Versuchsaufbau.
Ansprechpartner: Daniel Müller
Beschreibung
  • Auf einer verkippbaren Platte soll eine Kugel einer Kreisbahn folgen.
  • Versuchsinhalte sind die mechanische Modellierung des Ball-Platte-Systems, Entwurf einer flachheitsbasierten Vorsteuerung und eines Folgereglers für die Ballposition.
  • Voraussetzung ist die Kenntnis flachheitsbasierter Methoden oder die Bereitschaft, sich vor dem Versuch im Rahmen der Vorbereitungsaufgaben in das Themengebiet einzuarbeiten.
  • Vor der Versuchsdurchführung wird ein Eingangstest durchgeführt.
Ansprechpartner: Simon Speidel
Beschreibung
  • In diesem Versuch werden die grundlegenden Ansätze zur Analyse, Modellierung und Regelung leistungselektronischer Komponenten vorgestellt und implementiert.
  • Anhand eines Hochsetzstellers (Boost Converter) wird die Funktionsweise von Gleichspannungswandlern erläutert und Methoden zur analytischen Modellierung von Schaltkreisen mit Leistungshalbleitern eingeführt.
  • Anhand der dynamischen Modelle wird eine Regelung der Ausgangsspannung entworfen und auf der Harware umgesetzt und getestet.
  • Vorrausetzung ist die Kenntnis grundlegender elektrotechnischer Zusammenhänge (Spule, Kondensator, Stom- und Maschenregel).
Ansprechpartner: Bernhard Rolle

Kontakt für allgemeine Fragen

Cristina Tarín
Prof. Dr.-Ing.

Cristina Tarín

Stellvertretende Institutsleitung

Zum Seitenanfang