Simulationstechnik

Die Vorlesung behandelt Methoden, Werkzeuge und Anwendungen für die Rechnersimulation von dynamischen Systemen.

Allgemeine Informationen

Dozent

Prof. Dr.-Ing. Oliver Sawodny

Semester

Winter

Umfang

6 ECTS

Sprache

Deutsch

Termine

Dienstag 11:30 - 13:00 Uhr in V57.02
Mittwoch 09:45 - 11:15 Uhr in V55.02

Die Vorlesung behandelt Methoden, Werkzeuge und Anwendungen für die Rechnersimulation von dynamischen Systemen. Dabei wird zwischen kontinuierlichen Simulationsmodellen z.B. in der Mechatronik oder Regelungstechnik und diskreten Warte-Bedien-Modellen für Stückprozesse z.B. in der Produktion oder Logistik unterschieden.

Der methodische Teil der Vorlesung befasst sich mit der stationären und dynamischen Analyse von Simulationsmodellen sowie mit der numerischen Lösung von gewöhnlichen Differentialgleichungen mit Anfangs- oder Randbedingungen. Dabei werden die Eigenschaften Fehlerordnung, Stabilität und Konvergenz der numerischen Verfahren erläutert. Außerdem werden Stückprozesse als Warte-Bedien-Systeme beschrieben und deren Kenngrößen aus der Warteschlangentheorie eingeführt.

Als Beispiele für ein bild- und gleichungsorientiertes Simulationswerkzeug wird MATLAB/SIMULINK zur Simulation und dynamischen Analyse von kontinuierlichen Systemen eingeführt und verwendet. Die Simulation von Stückprozessen erfolgt mit der Sprache SIMAN/ARENA.

Die in den Übungen behandelten Anwendungsbeispiele werden im Praktikum auf PCs mit MATLAB/SIMULINK und SIMAN/ARENA simulationstechnisch untersucht.

  • Vorlesungs- und Übungsplan und Gliederung der Vorlesung
  • Die Übungen finden als Vortragsübung statt. Die behandelten Übungsblätter der Vortragsübungen werden vorab veröffentlicht.  Wir empfehlen ausdrücklich, sich mit den Übungen vor dem Übungstermin auseinanderzusetzen, da dies das Verständnis der präsentierten Lösung deutlich fördert.
  • Allgemeine Informationen zum Praktikum (Anmeldung, Termine, Ort, Anerkennung als APMB-Versuch)
  • Alle Unterlagen stehen im Ilias-Kurs zum Download bereit.
  • Die Prüfung findet schriftlich statt (120 Minuten). Der Termin wird vom Prüfungsamt festgelegt.
    Es sind alle nichtelektronischen Hilfsmittel zugelassen, sowie einfache (nicht vernetzte, nicht programmierbare, nicht grafikfähige) Taschenrechner gemäß der IMWF-Liste.

Ansprechpartner

Zum Seitenanfang