Dieses Bild zeigt

Projektpartner Dürr Systems AG

Automatisierungs- und Optimierungsstrategien für die Prozesstechnik

Kooperationsprojekt mit der Dürr Systems AG zur Entwicklung von Ansätzen zur Prozesssimulation, Prozessregelung und Prozessüberwachung.
[Foto: Dürr Systems AG]

Beschreibung

Moderne prozesstechnische Anlagen müssen hohe Anforderungen an die Qualität der Produkte sicherstellen und eine hohe Flexibilität auf sich ändernde Produktionsbedingungen bei hohen Durchsatzraten und einem möglichst geringen Energieverbrauch aufweisen. Für die Regelung und Überwachung stehen in diesen Anlagen eine Vielzahl von Sensoren und Aktoren zur Verfügung, welche wesentliche Prozessparameter messen und beeinflußen.

Im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit der Dürr Systems AG werden Strategien und Methoden für die Prozesssimulation, Prozessregelung und Prozessüberwachung am Beispiel einer Trocknungsanlage für die Karosserietrocknung entwickelt.

Themenbereiche des Projektes (c) Dürr Systems AG
Themenbereiche des Projektes

Für die Prozessimulation werden Modelle des Aufheizverhaltens der Karosserie, der Anlage sowie der Anlagenkomponenten aufgestellt, welche die verschiedenen Dynamiken und deren örtliche Verteilung berücksichtigen. Diese Modelle werden zum einen dazu verwendet die Qualität des Trocknungsprozesses zu beurteilen sowie einen modellbasierten Steuerungs- und Regelungsentwurf zu ermöglichen. Die Steuerung und Regelung berücksichtigt dabei die Auslastung der Anlage wie auch mögliche Fehlerfälle durch eine Analyse der Sensordaten womit ein energieoptimaler und zuverlässiger Betrieb der Anlage sichergestellt wird. 

Bearbeiter

Dieses Bild zeigt Gienger
M.Sc.

Andreas Gienger

Wissenschaftlicher Mitarbeiter