Dieses Bild zeigt

Komfort-basierte Regelstrategien für VAC Systeme

Im Fokus stehen die Komfortmodellierung und Entwicklung von Regelstrategien zur Steigerung des individuellen Nutzerkomforts in Großraumbüros.
[Foto: Robert Bosch GmbH]

 (c)
Solare Einflüsse auf einen Raum mit Fensterfront

Beschreibung

Ca. 40% des weltweiten Energieverbrauchs entfallen auf Gebäude, weshalb die Energiewende auch die Gebäudetechnik vor neue Herausforderungen stellt. In tropischen Klimazonen wie Singapur spielt besonders die Klimatisierung eine bedeutende Rolle und eröffnet somit große Einsparpotentiale bei Betrachtung der Gebäudetechnik als ganzheitliches System. Neben wachsenden Anforderungen an Energieeffizienz rückt allerdings auch der thermische Komfort immer mehr in den Fokus, der jedoch häufig nach Inbetriebnahme eines Gebäudes nur selten evaluiert oder berücksichtigt wird. Des Weiteren erfassen die bei der Auslegung zu Grunde gelegten Komfortmodelle meist nur gemittelte Komfortanforderungen, aber missachten individuelle Preferenzen. 

 (c)
ANSYS Fluent Simulation eines Raumes

Ziele

Ziel des Projektes in Zusammenarbeit mit Bosch in Singapur ist es modellbasierte Ansätze zu entwickeln, bei denen der individuelle Komfort im Vordergrund steht. Die Modellierung von Komfort mit Hilfe von Nutzerfeedback bildet die Grundlage für Regelstrategien, die individuelle Präferenzen berücksichtigen, sodass Raumbedingungen entsprechend definiert werden können. Neben der reinen Temperaturregelung wird auch eine erhöhte Luftgeschwindigkeit zur individuellen Kühlung berücksichtigt und bereits während der Modellierung miteinbezogen.

Bearbeiter

Dieses Bild zeigt Günther
M.Sc.

Janine Günther

Wissenschaftliche Mitarbeiterin