Direkt zu

 

Zentrale Fahrdynamikregelung

Projektbeschreibung

Ein Hauptziel in der Automobilindustrie ist die stetige Verbesserung der Fahreigenschaften und des Fahrerlebnisses für den Kunden. Ein wesentlicher Einflussfaktor hierfür sind aktive Fahrwerksysteme.

Mit dem Wunsch nach mehr Fahrdynamik und Fahrkomfort nimmt die Anzahl aktiver Fahrwerksysteme im Fahrzeug stetig zu. Systeme wie zum Beispiel eine Dynamiklenkung oder ein Quattro-Sport-Differential überschneiden sich in ihrer Wirkung. Diese hohe Funktionsüberlappung macht die Abstimmung der Systeme aufeinander zunehmend aufwendiger.

Ziel dieses Projektes ist die Regelungsentwicklung für eine zentrale Ansteuerung der aktiven Fahrwerksysteme im Bereich Querdynamik unter Berücksichtigung von realen Randbedingungen zur Verbesserung der Fahrdynamik und der Fahrstabilität. Die entwickelten Regelungskonzepte dieser Arbeit werden im Rahmen von Fahrversuchen unter Warm- und Kaltlandbedingungen mit Hilfe eines speziellen A7-Technikträgers verifiziert.

Offene Themen

Interessierte Studenten sind jederzeit willkommen (siehe Kontakt unten) - verschiedene projektbezogene Arbeitsthemen sind nach Absprache in der Regel möglich.

Partner

Logo Audi AG Dieses Forschungsprojekt ist Teil einer Industriekooperation mit der Audi AG

Kontakt

Dipl.-Ing. Kay-Uwe Henning